Elterngespräch

Ob Elternabend, Elternsprechtag, Sprechstunde oder ganz spontan am Telefon oder Email: Kontakte zwischen Eltern und Lehrern sind wichtig.

 

Oft jedoch sind diese Kontakte mit Belastung und Stress verbunden.

 

Gerade wenn es um die Rückmeldung von Defiziten in verschiedensten Bereichen wie Leistung, Disziplin oder Sozialverhalten geht, besteht gegenseitiges Unverständnis bzw. sogar ein beachtliches Konfliktpotenzial.

 

LehrerInnen und Eltern benutzen meist unterschiedliche Erklärungsmuster aus denen manchmal - bewusst oder unbewusst - gegenseitige Schuldzuschreibungen resultieren können. Wenn einer der Parteien - oder vielleicht sogar beide - in Verteidigung gehen, droht eine Abwärtsspirale in der sich Lehrer und Eltern immer weiter davon entfernen, was ursprünglich im Vordergrund stehen sollte: Vereinbarungen zum Wohle des Schülers bzw. der Tochter oder des Sohnes zu treffen.

 

Warum Eltern-Lehrer-Gespräche optimieren?

Ziel der Fortbildung ist es, Wege, Techniken und Methoden aufzuzeigen und praxisnah zu üben, die helfen, auch in schwierigen Fällen zu einem konstruktiven Miteinander zum Wohle des Kindes zu finden.

 

Inhalte:

  • Optimale Gesprächsvorbereitung
  • Die Phasen des Gesprächs
  • Feedbackregeln
  • Die vier Seiten einer Nachricht
  • Aktives Zuhören
  • Fragetechniken
  • Konflikte und Lösungsstrategien
    • Methode: Harvard-Prinzip
  • praktische Übungen

Seminarleiterin:

Angelika Woglar, MBA -

Kommunikationstrainerin, Studium u.a. des Harvard-Prinzipes und Mutter eines Schulkindes